Ausbildung in Corona-Zeiten

Milan, 2. Ausbildungsjahr

“Mein Name ist Milan und ich mache seit August letzten Jahres eine Ausbildung zum Fachinformatiker der Anwendungsentwicklung bei der
it-motive AG.

Vieles, was noch vor Monaten nicht mal denkbar gewesen wäre, ist zu Corona-Zeiten bereits Alltag geworden: Maskenpflicht im Supermarkt, Abstandsregelungen, Absage der Festival-Saison etc.
Was ebenfalls nicht denkbar bzw. geplant war, ist die Azubis aus dem ersten Lehrjahr ins Home-Office zu schicken, da dies in der Ausbildung eigentlich nur in Ausnahmefällen gestattet wird.

Doch lasst mich von vorne beginnen:
Am 13. März 2020 befanden sich die andern beiden Azubis aus dem ersten Lehrjahr und ich mitten im Schulblock, doch im Laufe dieses Tages entschied die Landesregierung NRW alle Schulen im Landkreis aufgrund des Corona-Virus ab dem 18. März bis auf weiteres zu schließen.

Glücklicherweise hat die it-motive AG vorrausschauend gehandelt und uns bereits vor Beginn des Schulblocks geraten, den Arbeitslaptop ausnahmsweise mit nach Hause zu nehmen, da man ja noch nicht wisse, wie es weitergeht.

Und sie sollte Recht behalten:
Seit dem eben angesprochenen 18. März sind wir nun alle im Home-Office.
Anfangs war es natürlich ungewohnt für jeden und ich denke, ich spreche hiermit auch für unsere Ausbilder. Doch trotz alledem ist es uns schnell gelungen, uns mit der neuartigen Situation zu arrangieren und eine gewohnt professionelle Arbeitsweise aufrechtzuerhalten.

Wir werden wie gewohnt mit Aufgaben versorgt, telefonieren täglich und können uns jederzeit melden, wenn wir Fragen haben und haben nun auch ein wöchentliches Videomeeting mit allen Ausbildern und Auszubildenden.

Ich denke, wenn ich etwas Positives aus der Corona-Zeit mitnehme, dann ist es die (verfrühte) Erfahrung im Home-Office.”